• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Einbrecherbande treibt ihr Unwesen

Hergiswil/Stansstad/NW. Unbekannte haben in der Nacht zehn verschiedene Einbrüche getätigt. Bei der Täterschaft handelt es sich vermutlich um eine osteuropäische Tätergruppe.

Am Freitagabend, 6. Februar, wurden die Gemeinden Hergiswil und Stansstad von einer Einbruchserie heimgesucht. Nebst den vier Einbrüchen, welche dem bereits am Freitagmorgen festgenommenen Täter zur Last gelegt werden, wurden am Freitagabend, wahrscheinlich zwischen 17 und 20.30 Uhr zehn weitere Einbrüche in diesen beiden Gemeinden verübt.

Es ist nicht auszuschliessen, dass es sich dabei um eine osteuropäische Tätergruppe handelt, welcher der Festgenommene angehört. Die Kantonspolizei Nidwalden bittet die Bevölkerung, verdächtige Feststellungen unverzüglich zu melden. Folgende Meldungen sind für die Kantonspolizei Nidwalden, im Besonderen in den Gemeinden Hergiswil und Stansstad, von Interesse:

Fahrzeuge mit folgenden Kontrollschildern

-AI fünfstellig (Appenzell Innerrhoden). Es handelt sich dabei um Mietfahrzeuge, welche auch von Einbrechern benutzt werden.
-Ostblockkontrollschilder
-Ältere, heruntergekommene Fahrzeuge mit italienischen, deutschen oder französischen Kontrollschildern, vor allem wenn junge Männer in diesen Fahrzeugen sitzen.
-Personengruppen, welche zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, osteuropäischen Akzent sprechen, in der Regel dunkle Rucksäcke dabei haben und Kapuzenpullover oder Mützen mit schlichten Kleidern tragen.

Folgende Massnahmen helfen mit, Einbrüche zu verhindern:

-Setzen sie zur Abwehr von Einbrechern auf wechselnde Lichtquellen in der Wohnung.
-Setzen sie auf Nachbarhilfe. Sprechen Sie sich mit Ihren Nachbarn ab.
-Halten sie Türen und Fenster bei Abwesenheit geschlossen.
-Melden sie verdächtige Feststellungen unverzüglich der Kantonspolizei.
-Hinterlegen sie Wertsachen in sicheren Safes oder in der Bank.

NidwaldenNidwalden / 09.02.2009 - 10:16:43