• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Dreiste Betrüger unterwegs

St. Gallen. Bei der Kantonspolizei sind heute gleich fünf Meldungen wegen Betrugsversuchs eingegangen. Möglicherweise sind weitere Personen betroffen, die bislang noch keine Anzeige erstattet haben.

Unbekannte meldeten sich jeweils telefonisch bei den Betroffenen, verwickelten sie in geschickter Weise in ein Gespräch und gaben sich schliesslich als Bekannte der Angerufenen oder deren Familienangehörigen aus. Im Verlaufe des Gesprächs schilderten sie eine Notlage oder führten die Möglichkeit eines Gelegenheitskaufs ins Feld, deshalb würden sie sofort Geld benötigen.

Teilweise forderten die dreisten Betrüger Beträge in der Höhe von über Hunderttausend Franken, welche die Angerufenen doch auf der Bank abholen und für sie bereitstellen möchten. Immer wieder gelingt es den Betrügern auf diese Weise, arglosen Leuten hohe Geldbeträge abzunehmen. In den fünf heute zur Anzeige gelangten Fälle blieben sie glücklicherweise ohne Erfolg.

Die Kantonspolizei St. Gallen bittet die Bevölkerung um Vorsicht im Umgang mit unbekannten Anrufern und um sofortige Benachrichtigung beim Eingang derartiger Anrufe.

St.GallenSt.Gallen / 05.03.2009 - 17:55:02