• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

D-Junioren: Erneuter Punktgewinn

Unihockey. Als Gegner standen das bis anhin sieglosen Widnauer und die um zwei Ränge besser platzierten Sarganserländer bereit.

Nur gerade zwei Wochen waren seit der letzten Runde vergangen, als es für die D-Junioren des UHA schon wieder ernst galt.
Gegen das Heimteam aus Widnau starteten die Appenzeller verhalten. Zum Glück brachten die Gegner aber kein Tor zustande. Mit den ersten beiden Torchancen konnten die Appenzeller gleich auf 2:0 davonziehen. Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber bis zur Pause nicht. Die Appenzeller konnten dagegen immer mehr Druck aufbauen und nach und nach auf 6:0 erhöhen.
Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild wie zuvor, ausser dass dieses Mal die Tore für Widnau fielen. Die Gäste liessen sich jedoch ob des grossen Torjubels der einheimischen Anhänger nicht beirren. Auch sie erzielten weiterhin Tore. Die zweite Halbzeit endete ausgeglichen und mit einem Schlussresultat von 10:4. Die Appenzeller freuten sich ob der Punkte, während Widnau nach wie vor punktelos am Tabellenende verbleibt.
Im zweiten Spiel ging es darum den Anschluss ans Tabellenmittelfeld zu wahren. Die Appenzeller begannen stark und hatten gleich zu Beginn einen Pfostenschuss zu beklagen. Im Gegenzug musste gar ein Tor hingenommen werden. Gegen die immer stärker aufspielenden Sarganserländer mussten bis zur Pause noch drei weitere Tore hingenommen werden.
Dank eines Freistosstores zum 1:4 schöpften die Appenzeller noch einmal Hoffnung. Sie agierten aber zu passiv und liessen dem Gegner zu viel Raum. Gegen die platzierten und scharfen Schüsse der Sarganser hatte der Torhüter aber keine Chance. Beim Stand von 1:9 nahmen die Appenzeller schliesslich ihr Time-Out. Eine Strafe gleich darauf kam ihnen zu Hilfe, so dass sie auf 2:9 und schliesslich gar noch auf 3:9 verkürzen konnten. Das freche und aufsässige Spiel der Appenzeller hätte gar noch mehr Tore verdient. Die Zeit war aber zu sehr fortgeschritten und das Spiel ging mit 3:9 verloren.
Einmal mehr starteten die Appenzeller gut in beide Spiele. Aber auch dieses mal verzeichneten sie in beiden Spielen eine schwache Phase. Während dies im ersten Spiel keine Konsequenz hatte, nutzte der zweite Gegner dies gnadenlos aus. Bemerkenswert ist aber die Moral und der Kampfgeist, den die Spieler am Ende der Partie nochmals zeigten.

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 30.11.2009 - 10:46:47