• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

CVP will sich «verjüngen»

Aadorf. Mit einer Mitgliederwerbung will die CVP der Gemeinde Aadorf eine Verjüngung und Verbreiterung der Basis anstreben. Die Kandidatenliste für den Grossen Rat hat sie gefüllt.

An ihrem traditionellen Neujahrsapéro hat die CVP der Gemeinde Aadorf wichtige Wegmarken für das neue Jahr gesetzt. So konnte sie die sechs Kandidierenden aus der Gemeinde für die Grossratswahlen im April vorstellen und gab zugleich bekannt, dass die Mitgliederwerbung im neuen Jahr ein weiterer Schwerpunkt sein soll. Wie Präsident Stephan Pfefferli festhielt, werde es zunehmend schwieriger, Kandidatinnen und Kandidaten für frei werdende politische Ämter zu finden. Von sich aus melde sich heute kaum noch jemand. Die CVP Aadorf habe es sich deshalb zum Ziel gesetzt, wieder vermehrt Interesse an der Politik zu wecken. Dabei verwies er auf die aktuell gehaltene Hompage der CVP Aadorf.

Dieser erste Anlass des neuen Jahres fand in ungezwungener Atmosphäre im Aaheim statt. Der Präsident konnte als Gäste neben Behördemitgliedern auch fünf der sechs Kandidierenden für den Grossen Rat begrüssen. Es Sind dies Gallus Müller, bisher, und Roland Hollenstein aus Guntershausen, Ruedi Heim und Bernhard Zaugg aus Aadorf sowie Jeanette Kapp und Jonas Rutishauser aus Ettenhausen. Als Motivation für ihr Engagement gaben die Kandidierenden in der Diskussionsrunde an, sich für eine Partei einsetzen zu wollen, die Familie und Bildung als Schwerpunkte gewählt habe, die aber auch in Umwelts- und Wirtschaftsfragen stark sei. Zudem habe sie in den letzten Jahren in Aadorf einen beachtlichen Leistungsausweis erbracht. Genannt wurden etwa die schweizerische Delegiertenversammlung vor anderthalb Jahren in Aadorf sowie verschiedene Vorstösse auf Gemeindeebene.

Bild in Grossansicht

ThurgauThurgau / 07.01.2008 - 14:36:00