• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Chef der Armee besucht Oberbefehlshaber der estnischen Verteidigungskräfte

Vom 11. bis zum 13. Juni wird der Chef der Armee, Korpskommandant Thomas Süssli, von General Martin Herem, Oberbefehlshaber der estnischen Verteidigungskräfte, zu einem offiziellen Besuch in Estland empfangen.

Gesprächsthemen sind unter anderem die Lage in der Ukraine und deren Auswirkungen auf die regionale Sicherheit in Osteuropa.

Der Chef der Armee, Korpskommandant Thomas Süssli, folgt der Einladung seines estnischen Amtskollegen für einen Besuch vom 11. bis zum 13. Juni 2024 in Estland. Während des Besuchs tauschen sich Korpskommandant Süssli und General Herem insbesondere über die Lage in der Ukraine und deren Auswirkungen auf die regionale Sicherheit in Osteuropa aus. Die Territorialverteidigung und die Streitkräfteentwicklung sind ebenfalls Thema. Zudem werden die Möglichkeiten der verstärkten bilateralen Ausbildungszusammenarbeit in spezifischen Bereichen wie der Cyberabwehr sowie des Ausbaus der bestehenden Synergien in der multilateralen Zusammenarbeit diskutiert.

In Tallinn und Tapa ist der Besuch von verschiedenen Kommandos und Einrichtungen der estnischen Verteidigungskräfte vorgesehen. Die estnischen Verteidigungskräfte und die Schweizer Armee pflegen in spezifischen Bereichen der Ausbildung eine enge Zusammenarbeit. Der Chef der Armee nutzt ausserdem die Gelegenheit, das Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence der Nato in Tallinn zu besuchen, in das die Schweizer Armee seit 2021 regelmässig militärische Expertinnen und Experten im Bereich Cyberabwehr entsendet.

Austausch mit den Partnerstaaten stärkt die Verteidigungsfähigkeit der Armee

In seinem Zusatzbericht zum Sicherheitspolitischen Bericht 2021 informierte der Bundesrat im September 2022 über seine Absicht, die internationale Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen, insbesondere mit der Nato und deren Mitgliedstaaten, innerhalb des neutralitätsrechtlichen Rahmens zu verstärken. Der Austausch mit den Partnerstaaten liefert wichtige Erkenntnisse für die Stärkung der eigenen Fähigkeiten. Der Ausbau der Kooperation erhöht die Verteidigungsfähigkeit der Armee und stärkt damit die Sicherheit der Schweiz.

 

Quelle: Schweizer Armee
Titelbild: Symbolbild © esfera – shutterstock.com

Beitrag / 11.06.2024 - 17:23:28