• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Brühl ohne Pechvogel Lazraj beim FC Tuggen

Nach dem 0:5-Debakel im Cup gegen den FC Black Stars Basel aus der 2. Liga interregional, bleibt dem SC Brühl keine Zeit zum Durchatmen oder gar zum «Wunden lecken».

Bereits am Mittwoch, 22. September, steht der Tabellenführer der 1. Liga vor der nächsten harten Bewährungsprobe beim Liga-Krösus FC Tuggen (Sportplatz Linthstrasse, 20 Uhr). Die Tuggener haben im Cup gerade den FC Wil aus der Challenge League ausgeschaltet.

Die Partie des Tabellendritten Tuggen gegen Leader Brühl ist auch ein Wiedersehen vieler «alter Bekannter». Tuggen-Trainer Adrian Allenspach kennt Brühl aus seiner Zeit beim FC Bazenheid ebenso gut wie Tuggens Goalie Adrian Bernet. Dominic Imhof, Anes Zverotic und Safet Etemi erlebten gemeinsam mit einigen Brühler Akteuren erfolgreiche Zeiten beim FC Gossau. Für Brisanz ist in diesem Spitzenkampf mit klar verteilter Favoritenrolle also gesorgt.

Brühls Trainer Erik Regtop muss weiterhin auf verletzte Spieler verzichten. Schlimm getroffen hat es dabei Mittelfeldspieler Vincenz Lazraj, der erst im Mai nach einem Kreuzbandriss zurück gekehrt ist und nun die gleiche Diagnose gestellt bekam. Verletzt sind weiterhin Valmir Pontes, der letztjährige Topskorer Elesio de Simone, Thomas Inauen und Mike Renz. Dafür wird Christian Böhi an der Linthstrasse in Tuggen nach einer Krankheit wohl in die Mannschaft zurück kehren.

Die Tuggener, welche die Aufstiegsspiele in die Challenge League fast schon so sicher erreichen wie das Amen in der Kirche (in den letzten sechs Saisons insgesamt vier Mal), dabei aber auch ebenso regelmässig scheitern, verfügen wohl über die spielstärkste Mannschaft der Gruppe 3. Die Kronen sind deshalb trotz der Tabellensituation klarer Aussenseiter. Dennoch haben die St. Galler am Mittwoch die Chance, ihre Tabellenführung im Nachtragsspiel beim Gruppenfavoriten zu verteidigen oder gar zu festigen.

 

SchwyzSchwyz / 21.09.2010 - 10:44:41