• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Brand eines Holzhaufens führt zu grossem Feuerwehraufgebot

Bürglen/UR. Am späteren Samstagabend, 10. April, brannte im Spiss, Gemeinde Bürglen, ein Holzhaufen.

Um ein Ausbreiten des Brandes auf ein in der Nähe stehendes Haus sowie den nahen Wald zu verhindern, kamen die Feuerwehr Bürglen mit 30 Mann, die Feuerwehr Altdorf mit 15 Mann sowie die Chemiewehr Uri mit vier Mann in Einsatz. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Tanklöschfahrzeuge eingesetzt.

Verletzt wurde niemand; weder am Haus noch am Wald entstand Sachschaden.

Die genaue Ursache des Brandes wird vom Kriminaltechnischen Dienst der Kantonspolizei Uri untersucht. Im Vordergrund steht, dass ein Anwohner beim Holzhaufen Asche entsorgt hat, in der sich mutmasslich noch glühende Teile befunden haben.

Seedorf: Feuer in einer Werksatt

Am Samstag, 10 April, bemerkte kurz vor Mittag der Inhaber einer Werkstatt an der Wyerstrasse in Seedorf, dass Rauch aus seinem Gebäude drang. Es gelang ihm, das Feuer in der Werkstatt mit eigenen Mitteln zu löschen. Die Feuerwehr Seedorf rückte mit zehn Mann aus.

Verletzt wurde niemand; die genaue Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Weshalb es in der Werksatt brannte, untersucht der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Uri.

UriUri / 11.04.2010 - 16:56:03