• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich
DE | FR | IT

Betreuung von Langzeitkranken

Ausserrhoden. Vor zwei Jahren hat die kantonale Verwaltung ein Absenzenmanagement eingeführt - das Ergebnis zeigt: Eine Betreuung für Langzeitkranke ist sinnvoll.

Im Rahmen der Krankentaggeld- und der Unfallversicherung wurde vor zwei Jahren ein Absenzenmanagement in der kantonalen Verwaltung und im Spitalverbund von Appenzell Ausserrhoden eingeführt.

Fachkundige Hilfe für Arbeitnehmer
Die Ergebnisse aus dem zweijährigen Absenzenmanagement zeigen, dass aufgrund der Ausfalltage am Arbeitsplatz und der damit verbundenen Kosten für den Arbeitgeber und die Angestellten eine Betreuung von Personen mit längeren Abwesenheiten vom Arbeitsplatz sinnvoll ist. Eine fachkundige und erfahrene Person soll kranke oder verunfallte Angestellte bei der Wiederaufnahme der Arbeitstätigkeit unterstützen.

Auch Betreuung für das persönliche Umfeld
Dieses so genannte Case-Management beinhaltet die Betreuung von Personen, die aufgrund von Krankheit oder Unfall längere Zeit an der Arbeitsleistung verhindert sind. Hauptziel ist eine rasche und erfolgreiche Wiedereingliederung von erkrankten oder verunfallten Personen in den Arbeitsprozess sowie die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit. Dabei soll auch das Umfeld einer betroffenen Person einbezogen werden.

Der Ausserrhoder Regierungsrat hat entschieden, eine Fachstelle «Case-Management» im Personalamt einzurichten. Diese Aufgabe wird aus den arbeitgeberseitigen Überschussbeteiligungen aus der Krankentaggeld-Versicherung finanziert.

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 18.12.2006 - 16:12:00