• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

«Bären» sind zurück auf der Siegerstrasse

Volleyball. Mit Volero Zürich gastierte der aktuelle Tabellenletzte der NLB-Volleyballsaison in Appenzell.

Nach zwei eher durchzogenen Spieltagen wollten die einheimischen Bären mit einem Sieg auf die Erfolgsspur zurückkehren, was ihnen dann auch gelang.
Trotz vieler Abwesenheiten in der Trainingswoche und krankheitsbedingten Ausfällen standen hochmotivierte Appenzeller Spieler auf dem Parkett. Trotzdem erwischten die Gäste den besseren Start, mit 6:2 konnten sie sich leicht absetzen. Die Einheimischen blieben jedoch ruhig; mit sicherem Sideoutspiel und starken Blockaktionen verkürzten sie den Rückstand und konnten Stück für Stück davon ziehen. Im weiteren Satzverlauf konnten die Zürcher der aggressiven Spielweise nicht Paroli bieten und mussten sich mit 25:15 geschlagen geben.
Auch im zweiten Satz zeigten die Appenzeller Bären ihren Siegeswillen. Schnell zogen die Hausherren wieder davon, aber diesmal konnten die Zürcher etwas besser mithalten. Der aufmerksame Zuschauer merkte bereits in dieser Spielphase, dass die Bären etwas Mühe mit dem Spielaufbau hatten. Die 2:0-Satzführung liessen sich die Bären trotz allem nicht mehr nehmen und brachten den Durchgang mit 25:19 ins Trockene.

Der ominöse 3. Satz
Was nun folgte, war ein Spiegelbild der letzten zwei Pflichtspiele. Plötzlich spielten die Bären nur noch mit, liessen eine klare Linie vermissen. Zürich liess sich nicht weiter bitten und markierte seinerseits einige schöne Punkte. Gegen Satzende wurde es noch einmal spannend. Zürich witterte seine Chance auf den Satzgewinn, Appenzell wollte einen klaren Sieg einfahren. Leider verhinderten Kleinigkeiten, dass die Einheimischen den 24:19-Rückstand noch vollständig aufholen konnten. Die Zürcher konnten somit einen letztlich verdienten Satzerfolg verbuchen.
Im vierten Satz gelang den Appenzellern ein Blitzstart. Nach einer Service- und Blockserie gingen sie mit 7:0 in Führung. Etwas unerklärlich war für die wenigen Zuschauer der nun folgende Einbruch; bis zum 13:13 fand Volero wieder Anschluss und konnte sogar vorbei ziehen. Mit grossem Kraftaufwand konnten die Gastgeber aber dennoch Satz Nummer vier letztlich deutlich mit 25:19 für sich entscheiden. Allerdings zeigten sie relativ wenig spielerische Elemente.

Rückschläge wurden verdaut
Nach der Niederlagen-Serie fiel positiv auf, dass die Appenzeller sich wieder gefangen haben und auch kleine Rückstände oder spielerische Defizite über Kampf ausgleichen konnten. Zeuge davon waren einige gute Verteidigungsaktionen die letztlich ausschlaggebend für den Erfolg waren.
Nach elf Runden hat sich ein Trio (die Appenzeller Bären gehören dazu) mit jeweils 12 Punkten hinter den zwei führenden Mannschaften (VBC Galina und Amriswil II) gebildet. Am kommenden Sonntag, 13. Dezember 2009, treffen die Appenzeller auf Einsiedeln (Spielbeginn in der Wühre Appenzell um 19.00 Uhr). Hier ist eine kleine Rechnung aus der Cupniederlage noch offen…

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 06.12.2009 - 21:02:13