• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Aufruf zu H1N1-Impfung

Appenzell Ausserrhoden. Die beiden Ausserrhoder Impfzentren in Herisau und Heiden sind weiterhin offen.

Der Kantonsarzt empfiehlt allen, sich gegen die pandemische Grippe (H1N1) impfen zu lassen. Der Kanton verfügt über genug Impfstoff für die Ausserrhoder Bevölkerung.

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic hat Mitte November einen weiteren Impfstoff zugelassen. Damit stehen in der Schweiz jetzt drei Impfstoffe gegen die A(H1N1)-Grippe zur Verfügung. Appenzell Ausserrhoden verfügt über genug Impfstoff, um die Bevölkerung impfen zu können. Der Ausserrhoder Kantonsarzt Dr. Vinzenz Müller und der Chefarzt des Spitals Herisau Dr. Markus Schmidli empfehlen allen, sich der freiwilligen H1N1-Impfung zu unterziehen. Einerseits, weil sich das Virus rasch ausbreiten kann; andererseits ist noch nicht bekannt, ob sich das Virus im Verlauf in eine gefährlichere Variante verändert.

Neue Impfzeiten
Bis heute sind in Herisau, Heiden und Teufen sowie mit der mobilen Equipe rund 4’000 Personen gegen die pandemische Grippe geimpft worden. Und die Aktion geht in Ausserrhoden weiter. Diese Woche kann noch morgen Freitag, 27. November, von 15 bis 20 Uhr in den Zentren Herisau und Heiden geimpft werden. Wegen der mässigen Impfbereitschaft der Bevölkerung hat der kantonale Pandemiestab die Öffnungszeiten der Impfzentren für die kommende Woche nun wie folgt festgelegt: In Herisau (UG Spital) am Mittwoch, 2. Dezember, sowie am Freitag, 4. Dezember, jeweils von 15 bis 18 Uhr. Das Impfzentrum in Heiden (UG Pflegeheim) ist am Mittwoch, 2. Dezember, von 15 bis 18 Uhr sowie am Samstag, 5. Dezember, von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Sollte die Impfbereitschaft zunehmen, kann der Pandemiestab sofort auf die neuen Bedürfnisse reagieren.

Auch Kinder und Jugendliche

Neu können nun ab sofort auch Kinder und Jugendliche in den Impfzentren geimpft werden, denn die entsprechenden Impfstoffe sind nun ab dem 3. Altersjahr zugelassen. Bei einer Impfung im Impfzentrum ist lediglich eine Impfung notwendig. Mit der Öffnung der Impfzentren am Mittwochnachmittag ist gewährleistet, dass Kinder und Jugendliche am freien Schulnachmittag sowohl in Herisau und Heiden einen Impftermin vorfinden. Kinder unter 3 Jahren, Risikopatienten und Schwangere erhalten die Impfung weiterhin nur in den Praxen der sie behandelnden Ärztinnen und Ärzte.

Der kantonale Pandemiestab beobachtet die Lage weiterhin laufend. Er wird die Weiterführung der H1N1-Impfaktion im Dezember je nach Entwicklung der Pandemie und mit Blick auf die Impfbereitschaft der Bevölkerung anpassen.

Nach wie vor gültig sind die Hygieneempfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), um eine Ausbreitung der pandemischen Grippe abzubremsen. Alle Details hierzu können im Internet unter www.pandemia.ch abgerufen werden. Während den Bürozeiten steht der Ausserrhoder Bevölkerung zudem die Hotline des kantonalen Pandemiestabes für Fragen zur Verfügung.

Kantonale Hotline Appenzell Ausserrhoden:
Tel. 071 353 67 97 jeweils 8 – 12 und 14 – 17 Uhr
Hotline Bundesamt für Gesundheit BAG:
Tel. 031 322 21 00 jeweils 8 – 18 Uhr

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 26.11.2009 - 11:46:41