• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

Altersheimbudgets überarbeitet

Speicher/Trogen. Das Minus in der letzjährigen Rechnung der Altersheime Boden und Schönenbühl war gross - zu gross. Jetzt sind Gegenmassnahmen eingeleitet worden.

Die Betriebskommission der Altersheime Boden und Schönenbühl hat im Auftrag der Gemeinderäte Speicher und Trogen das Budget 2007 überarbeitet und dabei die von den Gemeindebehörden verlangten Sparmassnahmen mitberücksichtigt. Auch im Jahr 2007 muss mit einem Defizit gerechnet werden.

Sparmassnahmen und bessere Belegung
Im Rahmen der Rechnungsgenehmigung 2006 hat das damals ausgewiesene Minus der Altersheime Boden und Schönenbühl in den Gemeinderäten Speicher und Trogen zu ausführlichen Diskussionen geführt. Die Gemeinderäte haben deshalb die Einleitung von Sparmassnahmen und die Erstellung eines revidierten Budgets 2007 gefordert. Um die Einnahmenseite zu verbessern, haben die Gemeinderäte inzwischen Tarifanpassungen beschlossen. Die Werbung für eine bessere Belegung der beiden Heime wird zudem auch intensiviert und derzeit wird mit externer Beratung der Stellenplan überprüft.

Rote Zahlen auch für 2007 zu erwarten
Trotzdem dieser Massnahmen muss für das Jahr 2007 wieder mit einem Defizit gerechnet werden. Es dürfte für beide Gemeinden zusammen wohl um die 390’000 Franken liegen, also rund 60’000 unter dem Defizit von 2006. Wie bereits bei der Kommentierung des Rechnungsergebnisses 2006 erläutert, hängt das Betriebsergebnis wesentlich von der Heimbelegung ab. Aufgrund der heutigen Heimbelegung optimistischer zu budgetieren als nun ausgewiesen, ist im heutigen Zeitpunkt nicht realistisch.


Weitere Artikel zu diesem Thema:
«Altersheime: Defizit zu hoch», (20.05.2007)

Appenzell AusserrhodenAppenzell Ausserrhoden / 25.05.2007 - 08:33:00