• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Stadt Winterthur
  • Stadt Zürich
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

A-Juniorinnen behaupten sich an der Tabellenspitze

Unihockey. Am Sonntag hatten die A-Juniorinnen die 3. Meisterschaftsrunde zu bestreiten. Dabei galt es im zweiten Spiel die Tabellenspitze gegen die Verfolger aus Dietlikon zu verteidigen.

Der erste Gegner der Appenzellerinnen hiess UHC Winterthur United, welcher bislang auf dem zweitletzten Platz klassiert war. Das Ziel der Appenzellerinnen war ganz klar, das Torverhältnis zu erhöhen, was ihnen am Anfang jedoch ein wenig schwer fiel. Denn die Winterthurerinnen konnten in den ersten Minuten gut mithalten und liessen ihnen nicht viel Platz für schöne Spielzüge. Nach gut 5 Minuten gingen die Appenzellerinnen mit 0:1 in Führung. Auch der Schiedsrichter brach die Appenzellerinnen mit ein paar fragwürdigen Entscheidungen nicht aus dem Konzept. Bis zur Pause schossen sie noch 3 weitere Tore, mussten aber noch ein Gegentor hinnehmen. Pausenstand 1:4.
In der zweiten Halbzeit fanden die Appenzellerinnen immer besser ins Spiel und nutzten einige Patzer in der Defensive der Gegnerinnen aus. Durch schöne Kombinationen gelang es ihnen 11 weitere Tore zu erzielen. Der Endstand von 1:15 wiederspiegelte schlussendlich das Leistungsvermögen der beiden Mannschaften.

Im zweiten Spiel trafen die Appenzellerinnen auf den Tabellennachbar aus Dietlikon. Anfangs hatten die Unihockeyanerinnen aus Appenzell das Spiel besser im Griff. Mit einigen schönen Spielzügen prägten sie den Match von Anfang an. Nach gut 12 Minuten stand es 0:4 für die Innerrhoderinnen. Danach schossen die Spielerinnen aus Dietlikon 2 Tore und verkürzten auf 2:4. Kurz vor Pause erhöhten die Appenzellerinnen das Skore noch einmal auf 2:5.
Nach der Pause mussten die Innerrhoderinnen ein weiteres Tor einstecken. Sie liessen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und schossen weitere schön herausgespielte Tore. Kurz darauf gab es eine 2-Minuten-Strafe gegen den UHC Dietlikon wegen eines Wechselfehlers. Die Appenzellerinnen nutzten die Überzahl aus und konnten einen weiteren Treffer zum 3:8 erzielen. Eine 2-Minuten-Strafe gegen den UHA konnten die Zürcherinnen nicht ausnutzen. Die Appenzellerinnen erspielten sich noch 3 sehenswerte Tore und kassierten ein Gegentor. Der Spitzenkampf endete somit 4:11 für die Spielerinnen aus Appenzell.
Die Appenzellerinnen konnten somit mit vier Punkten nach Hause reisen und freuen sich bereits jetzt auf die nächste Meisterschaftsrunde wenn es wieder heisst: «Wer will es wagen den UHA zu schlagen, hier regiert der UHA.»

Appenzell InnerrhodenAppenzell Innerrhoden / 17.11.2009 - 09:43:16