• Aargau
  • Appenzell Ausserrhoden
  • Appenzell Innerrhoden
  • Basel-Landschaft
  • Basel-Stadt
  • Bern
  • Freiburg
  • Genf
  • Glarus
  • Graubünden
  • Jura
  • Luzern
  • Neuenburg
  • Nidwalden
  • Obwalden
  • Schaffhausen
  • Schwyz
  • Solothurn
  • St.Gallen
  • Tessin
  • Thurgau
  • Uri
  • Waadt
  • Wallis
  • Zug
  • Zürich

2000 Quadratmeter Wald in Brand

Gemeinsame Mitteilung von Schutz & Intervention Winterthur und der Stadtpolizei Winterthur.

Am Samstag, 11. April 2020, brannte am Lindberg eine Waldfläche von rund 2000 Quadratmetern. Das Bodenfeuer konnte durch die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur rasch eingedämmt werden. Die Nachlösch- und Kontrollarbeiten gestalteten sich jedoch aufwändig. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird untersucht.

Schutz & Intervention Winterthur und der Stadtpolizei wurde am Samstag, 11. April 2020, kurz vor 15.00 Uhr gemeldet, dass im Wald am Lindberg ein Feuer ausgebrochen sei. Die Feuerwehr von Schutz & Intervention Winterthur rückte mit 24 Personen und 5 Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Ausserdem rückten mehrere Polizeipatrouillen aus.

Nach einer kurzen Suchzeit konnte der Brand gefunden werden. Gebrannt haben der laubbedeckte Boden und das Unterholz. Da zurzeit immer noch viel trockenes Herbstlaub offen auf dem Waldboden liegt und es noch keine grossflächige grüne Überdeckung gibt, konnte sich der Brand rasch ausbreiten. Das Feuer versengte eine Fläche von rund 50 Quadratmetern.

Die Einsatzkräfte mussten nach erfolgreicher Löscharbeit das Waldgebiet aufwändig auf einer Fläche in der Grösse eines halben Fussballfelds nach Glutnestern absuchen und sämtliches Unterholz kontrollieren. Der Einsatz dauerte rund vier Stunden.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist noch unklar und wird durch Brandermittler der Kantonspolizei Zürich und die Stadtpolizei Winterthur abgeklärt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Feuersbrunst durch eine schlecht abgelöschte Feuerstelle entstanden ist.

Vorsicht mit offenem Feuer

Gemäss der Abteilung Wald des Amts für Landschaft und Natur (ALN) der Baudirektion des Kantons Zürich herrscht zurzeit eine mässige Waldbrandgefahr der Stufe 2. Es ist jedoch eine zunehmende Trockenheit spürbar.

Beim Umgang mit Feuer und Flammen im Wald ist generell stets Vorsicht geboten. Helfen Sie mit, Brände zu verhüten:

·Kein brennendes oder glühendes Material wegwerfen (Zigaretten, Zündhölzer etc.).
·Feuer nur in befestigten Feuerstellen entfachen.
·Feuer laufend überwachen und Funkenwurf sofort löschen.
·Feuer vor dem Verlassen der Feuerstelle vollständig mit Wasser löschen.
·Bei starkem und böigem Wind aufs Feuern verzichten.

Zuhause bleiben

Auch wenn Grillieren im Wald zu einer beliebten Freizeitaktivität gehört, so sind im Zusammenhang mit der aktuellen Coronavirus-Pandemie die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) zu beachten: Auch am Osterwochenende gilt es wann immer möglich zuhause zu bleiben, um einer weiteren Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken.

ZürichZürich / 12.04.2020 - 16:08:16