Winterthur Di. 1. Oktober 2019 - 13:26 Uhr / Stapo Winterthur/PN

Von Körperverletzung bis Veloklau : Heisses Weekend für die Polizei

Die Polizei hatte am Weekend alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte am Weekend alle Hände voll zu tun. (Symbolbild)

polizeinews.ch Winterthur, Zürich (ZH), Zürich

Winterthur/ZH Diebstähle, Körperverletzung und Fahrzeugkontrolle: Die Stadtpolizei nahm übers vergangene Wochenende vom 01./02.10.2019 zahlreiche Verhaftungen vor und leitete die notwendigen Ermittlungen ein. - Stapo Winterthur/PN

Am Samstag kurz vor 06:00 Uhr erhielt die Einsatzzentrale der Stadtpolizei Winterthur die Meldung, wonach am Hauptbahnhof Winterthur ein 53-jähriger Schweizer von einem unbekannten Mann mittelschwer am Kopf verletzt worden sei. Beim Eintreffen der Patrouille war der Täter nicht mehr vor Ort; das Opfer musste ins Spital gebracht werden. Die sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung verlief negativ.

Rund eine Stunde später folgte eine weitere Meldung: In unmittelbarer Nähe des Bahnhofs sei ein 52-jähriger Schweizer von drei Unbekannten tätlich angegangen worden. Als die Patrouillen am Tatort eintrafen und die mutmasslichen Täter anhalten wollten, versuchten diese, sich der Polizeikontrolle zu entziehen, konnten aber trotzdem verhaftet werden.

Es handelt sich um einen 21-jährigen Schweizer, einen 22-Jährigen aus dem Kosovo und einen 23-jährigen Schwei- zer. Letzterer konnte zudem als mutmasslicher Täter des ersten Vorfalls identifiziert werden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kantonspolizei Zürich geführt.

Am Samstag 22:45 Uhr hielt eine Polizeipatrouille in Winterthur-Wülflingen ein verdächtiges Fahrzeug an und kontrollierte dessen Insassen. Dabei zeigte sich, dass die beiden im Kofferraum mitgeführten Fahrräder im Wert von mehreren tausend Franken zuvor entwendet worden waren. Die Fahrzeuginsassen, eine 25-jährige Tschechin und ein 34-jähriger Landsmann wurden daraufhin verhaftet und nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.

Am Sonntag kurz nach Mitternacht musste eine Patrouille in die Nähe des Busbahnhofs Winterthur ausrücken. Eine 18-jährige Schweizerin meldete vorgängig der Einsatzzentrale, dass drei Unbekannte sie in ein Gespräch verwickelt hätten. Dabei habe man ihr das Mobiltelefon entwendet. Vor Ort traf die Patrouille auf die mutmasslichen Täter; es handelt sich dabei um zwei Algerier, 29- und 30-jährig, sowie einen 27-Jährigen aus Marokko. Sie wurden verhaftet und nach dem Erstellen der polizeilichen Akten der zuständigen Staatsanwaltschaft zugeführt.

In der Nacht auf Montag kurz nach 01:00 Uhr fiel einer Patrouille im Quartier Blumenau vier Frauen auf, die mehrere Altkleidersäcke mit sich trugen. Die Abklärungen ergaben, dass die Kleider zuvor aus einer Altkleider- sammelstelle entwendet worden waren. Die vier Frauen wurden folglich verhaftet und für weitere Abklärungen auf die Wache gebracht. Es handelt sich um drei Rumäninnen (29-, 35- und 37-jährig) und eine Ungarin (27-jährig).

Stadt Winterthur
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

1 KOMMENTARE

Krass!Und sowas nur an einem einzigen Wochenende.Aber noch krasser ist es,wenn man sich hier oder besser gesagt,mal wieder die Nationalitäten der Täter anschaut.Was will man dazu noch gross sagen?
Patrick sagte am 2. Okt 2019 20:14:23 #
KOMMENTAR SCHREIBEN