Dietikon Mo. 7. Oktober 2019 - 13:38 Uhr / Kapo ZH/PN

Mutter und Kind bei Frontalkollision lebensgefährlich verletzt

Das Kind wurde durch einen Helikopter ins Spital geflogen. (Symbolbild)
Das Kind wurde durch einen Helikopter ins Spital geflogen. (Symbolbild)

polizeinews.ch Dietikon, Zürich (ZH), Zürich

Dietikon/ZH Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen sind am Samstagabend vier Personen verletzt worden, eine Frau und ein Kind lebensbedrohlich. - Kapo ZH/PN

Ein 20-jähriger Mann fuhr am 05.10.2019 um 19:30 Uhr mit einem Personenwagen auf der Bernstrasse Richtung Autobahn. Aus noch unbekannten Gründen kam es auf der Höhe der Werdstrasse zur Frontalkollision mit dem Personenwagen einer 42-jährigen Frau, welche in die Gegenrichtung unterwegs war.

Sie wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Die Frau und ihre 4-jährige Tochter erlitten beim Unfall lebensbedrohliche Verletzun- gen. Das Kind wurde mit einem Rettungshelikopter und die Mutter mit einem Rettungswagen ins Spital gebracht. Dies nachdem sie zuvor von mehreren Rettungsteams und zwei Notärzten erstversorgt worden waren.

Der 20-jährige Mann und sein 19-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden zur Kontrolle ins Spital gebracht. Wegen des Unfalls blieb die Bernstrasse für mehrere Stunden gesperrt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden von der Kan- tonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwalt- schaft Zürich-Limmat geführt.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Dietikon und Schlieren, die Stützpunktfeuerwehr Dietikon sowie die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich, drei Rettungsteams des Limmattal Spitals samt Notarzt sowie ein Rettungsteam mit Kindernotarzt von Schutz & Rettung Zürich und ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance AAA im Einsatz.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN