ORT Zürich
Baar ZG Do. 23. November 2017 - 15:03 Uhr / Zuger Polizei/PN

Zwei auf einen Streich

Ordnungsbussen wegen Betteln ausgestellt und offene Bussgelder eingezogen. (Symbolbild)
Ordnungsbussen wegen Betteln ausgestellt und offene Bussgelder eingezogen. (Symbolbild)
Google Maps: Baar ZG, Zug (ZG), Zentralschweiz

polizeinews.ch Baar ZG, Zug (ZG), Zentralschweiz

Baar/ZG. Am Mittwoch (22. November 2017) waren Polizisten zu Fuss in Baar auf einer Präsenzpatrouille, als sie an der Dorfstrasse auf einen Bettler aufmerksam wurden. - Zuger Polizei/PN

Der Mann wurde angehalten und für eine Kontrolle auf die Polizeidienststelle Baar überführt. Weil der Rumäne nicht genug Geld auf sich hatte, um die Ordnungsbusse von 100 Franken für das unerlaubte Betteln zu bezahlen, avisierte er einen Kollegen. Seine Ausweise wurden bis zur Bezahlung der Busse zu- rückbehalten.

Der gebüsste 24-jährige Rumäne ging in der Zwischenzeit zur Post in Baar, kopierte weitere Bettelbriefe und bettelte am Bahnhof Baar weiter. Dabei wurde er von zivilen Fahndern beobachtet und erneut festgenommen.

Bürger, die seine Verhaftung mitbekamen und zuvor vom Bettler bedrängt worden waren, zeigten sich sehr erfreut über den Polizeieinsatz. Auf dem Po- lizeiposten wurde dem 24-Jährigen eine weitere Busse wegen Betteln ausgestellt. Als wenig später sein Kollege, ein 19-jähriger Landsmann, eintraf und die Ordnungsbussen für ihn beglich, stellten die Polizisten fest, dass der 19-Jährige wegen nicht bezahlter Bussgelder in der Höhe von rund 1500 Franken im Fahndungssystem ausgeschrieben ist. Folglich wurde er in Haft genommen.

Der 24-Jährige hingegen wurde vom Amt für Migration mit einer Ausreisekarte bedient und entlassen mit der Auflage die Schweiz am Mittwochabend bis um Mitternacht zu verlassen.

Im Verlaufe des Abends tauchte der 24-Jährige erneut bei der Polizei auf und bezahlte den offenen Betrag von rund 1500 Franken für den 19-Jährigen. Anschliessend durfte dieser die Strafanstalt wieder verlassen.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

2 KOMMENTARE

Von wo hatte der 24 jährige nun plötzlich Fr.1500.- her ? Sicher legal erworbenes Geld ;-) In Rumänien beträgt der durchschnittliche Lohn weniger als €500.-
T. Kunz sagte am 23. Nov 2017 17:01:03 #
wie Grichen auf papaier haben gemacht das die zu Eure Zone zogehören haha auf papaier war alles okey nur Geld fehlt wer hat am meisten bezahlt nur Arme und mittelschicht die reiche passiert nicht . Besser wie mit dem geld Bezahlt oder gar nicht bezahlt . Mafia schon wäscht alles durch fiktion firmen und kann mann nicht beschlagnahm Geld weil alles stimmt auf Papier .
ilona sagte am 2. Dez 2017 04:33:36 #
KOMMENTAR SCHREIBEN