Stans Mo. 17. Juni 2019 - 15:06 Uhr / Kapo NW/PN

Wohnwagen brennt lichterloh

Nicht mehr zu retten: der Wohnanhänger in Vollbrand. (Bild: Kapo NW)
Nicht mehr zu retten: der Wohnanhänger in Vollbrand. (Bild: Kapo NW)

polizeinews.ch Stans, Nidwalden (NW), Zentralschweiz

Stans/NW Am Samstagmorgen, dem 15.06.2019 erhielt die Kantonspolizei mehrere Meldungen, dass auf der A2 ein Wohnwagen mit Rauchentwicklung unterwegs sei. Nach Verlassen der Autobahn geriet er gänzlich in Brand. - Kapo NW/PN

Der Lenker eines in Deutschland immatrikulierten Personenwagens mit angehängtem Wohnwagen war auf der Autobahn A2 Richtung Süden unterwegs. Bereits dort wurde er von aufmerksamen Verkehrsteilnehmern auf die akute Gefahr aufmerksam gemacht, sodass er bei der Ausfahrt Stans Süd die Autobahn verlassen konnte.

Nachdem er die Fahrzeugkombination im Bereich Breiten/Buochserstrasse anhalten und den Anhänger abkoppeln konnte, geriet dieser in Brand.

Obwohl die sofort aufgebotene Stützpunktfeuerwehr Stans den in Vollbrand stehenden Wohnanhänger sofort löschte, brannte dieser völlig aus und erlitt Totalschaden. Beim Brand wurde zudem auch der Asphalt der Kantonsstrasse beschädigt. Die Kantonsstrasse zwischen Stans und Buochs musste kurzfristig gesperrt werden.

Im Einsatz standen die Stützpunktfeuerwehr Stans, das Strasseninspektorat mit einer Putzmaschine, ein Trans-portunternehmen sowie die Kantonspolizei Nidwalden. Warum der Wohnanhänger in Brand geriet, wird nun von der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Staatsan-waltschaft untersucht.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN