Morschach Di. 11. Februar 2020 - 11:04 Uhr / Kapo SZ/PN

Sesselliftunfall mit zwei Schwerverletzten: Ermittlungen dauern an

Die Verunfallten wurden mit Helikoptern hospitalisiert. (Bild: Kapo SZ)
Die Verunfallten wurden mit Helikoptern hospitalisiert. (Bild: Kapo SZ)
Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. (Bild: Kapo SZ)
Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. (Bild: Kapo SZ)

polizeinews.ch Morschach, Schwyz, Schwyz (SZ), Zentralschweiz

Morschach/SZ Am 06.02.2020 ist eine mit vier Personen besetzte Gondel des Sessellifts Stoos-Fronalpstock rund 10 Meter abgestürzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang und zur Unfallursache laufen. - Kapo SZ/PN

Zehn Personen fuhren mit einer geplanten Sonderfahrt um 22:00 Uhr talwärts, als eine der Gondeln rund zehn Meter tief abstürzte. Dabei erlitten eine 33-jährige Frau und ein 40-jähriger Mann lebensbedrohliche, zwei Männer im Alter von 33 und 38 Jahren erhebliche Verletzungen.

Die Verunfallten mussten mit Rettungshelikoptern hospi- talisiert werden. Sechs Personen, welche sich auf zwei weiteren Sesseln auf der Talfahrt befanden, konnten von den Einsatzkräften unverletzt geborgen werden.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen steht der Sessel- absturz in Zusammenhang mit einem gespannten Windenseil eines Pistenfahrzeuges. Ein Vierersessel kollidierte auf der Talfahrt mit dem Seil und stürzte in der Folge rund 10 Meter in die Tiefe.

Weshalb es zu dieser Situation kommen konnte, ist Gegenstand der laufenden Untersuchung. Nebst der Kantonspolizei Schwyz und der Staatsanwaltschaft Innerschwyz ist die Schweizerische Sicherheits- untersuchungsstelle (SUST) für die Ermittlungen beigezogen worden.

Für die Bergung und Betreuung der Verunfallten und Unverletzten, welche sich nach einem Firmenanlass auf der Talfahrt befanden, standen vier Rettungshelikopter, der Rettungsdienst Schwyz, die Feuerwehr Stoos und die Kantonspolizei Schwyz im Einsatz.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN