Risch Di. 25. Juni 2019 - 11:41 Uhr / Zuger Polizei/PN

Selbstunfall wegen Sekundenschlaf

EinAbgrenzungszaun, eine Hecke, einen Baum und einen Beleuchtungskandelaber touchierte die eingeschlafene Lenkerin. (Bild: Zuger Polizei)
EinAbgrenzungszaun, eine Hecke, einen Baum und einen Beleuchtungskandelaber touchierte die eingeschlafene Lenkerin. (Bild: Zuger Polizei)

polizeinews.ch Risch, Zug (ZG), Zentralschweiz

Risch/ZG Eine PW-Lenkerin schlief am Steuer ein und verursachte einen Selbstunfall. Ihr Beifahrer wurde dabei leicht verletzt. - Zuger Polizei/PN

Am Donnerstag, dem 20.06.2019 kurz vor 15:30 Uhr fuhr eine 79-jährige Autolenkerin in Holzhäusern (Gemeinde Risch) dorfeinwärts. Dabei kam sie rechtsseitig von der Fahrbahn ab, überfuhr das Trottoir und kollidierte anschliessend mit einem Abgrenzungszaun, einer Hecke, einem Baum und einem Beleuchtungskandelaber.

Der 82-jährige Beifahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst ins Spital eingeliefert werden. Die Lenkerin stand nach dem Unfall unter Schock.

Als Unfallursache gab die PW-Lenkerin an, während der Fahrt eingeschlafen zu sein. Der Führerausweis wurde ihr abgenommen. Sie muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Der am Abgrenzungszaun, an der Hecke, am Baum und am Beleuchtungskandelaber entstandene Sachschaden lässt sich noch nicht beziffern.

Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei war die Holzhäusernstrasse im Unfallbereich nur einspurig befahrbar. Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, eines privaten Abschleppunter-nehmens und der Zuger Polizei.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN