Menzingen ZG Mi. 6. Februar 2019 - 11:36 Uhr / Zuger Polizei/PN

Gesuchter Raser aus Australien bei Einreise verhaftet

Rasen ist kein Kavaliersdelikt: Dem Australier droht eine Freiheitsstrafe. (Symbolbild)
Rasen ist kein Kavaliersdelikt: Dem Australier droht eine Freiheitsstrafe. (Symbolbild)

polizeinews.ch Menzingen ZG, Zug (ZG), Zentralschweiz

Menzingen/ZG: Ein Australier wurde vor drei Jahren mit über 100 Stundenkilometern in Edlibach von einer Geschwindigkeits- Messanlage registriert. Der 56-Jährige wurde ermittelt und bei der Einreise in die Schweiz verhaftet. - Zuger Polizei/PN

Die Raserfahrt des Australiers liegt mehr als drei Jahre zurück. Im November 2015 fuhr der heute 56-Jährige mit einem gemieteten Sportwagen viel zu schnell auf der Cholrainstrasse in Richtung Schmittli. Dabei wurde er von einer Geschwindigkeitsmessanlage mit 107 km/h registriert. Der fehlbare Lenker überschritt die auf diesem Strecken- abschnitt erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h um netto 51 Stundenkilometer.

Da es sich dabei um eine qualifizierte grobe Verkehrs- regelverletzung handelt und der sogenannte «Raser- tatbestand» erfüllt war, wurde der Australier zur Verhaftung ausgeschrieben. Dies führte am Donnerstag, dem 31.01.2019 zum Erfolg. Am Flughafen Genf konnte der gesuchte Raser bei seiner Einreise in die Schweiz angehalten und festgenommen werden.

Er wurde der Staatsanwaltschaft Zug zugeführt und zeigte sich in der Befragung geständig. Der Australier musste ein Bussendepositum von 8`000 Franken hinterlegen und ihm droht eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr. Zudem wurde gegen ihn ein Fahrverbot auf unbestimmte Zeit für die Schweiz ausgesprochen.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN