Oberägeri Di. 21. Mai 2019 - 11:37 Uhr / Zuger Polizei/PN

Fussgänger von Junglenker angefahren und lebensbedrohlich verletzt

Dem Junglenker wurde der Führerausweis abgenommen. (Bild: Zuger Polizei)
Dem Junglenker wurde der Führerausweis abgenommen. (Bild: Zuger Polizei)

polizeinews.ch Oberägeri, Zug (ZG), Zentralschweiz

Oberägeri/ZG An der Morgartenstrasse wurde ein Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen von einem PW erfasst. Der 56-Jährige musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital eingeliefert werden. - Zuger Polizei/PN

Am Samstag, dem 18.05.2019 kurz vor 09:45 Uhr fuhr ein 20-jähriger Autolenker auf der Morgartenstrasse dorfein-wärts. Dabei erfasste er auf Höhe Kurhaus «Ländle» einen 56-jährigen Fussgänger, der den dortigen Zebrastreifen überquerte.

Bei dieser Kollision erlitt der Fussgänger lebensbedrohliche Verletzungen und musste mit einem Rettungshelikopter der REGA ins Spital geflogen werden.

Dem Unfallverursacher wurde der Führerausweis zuhan-den der Administrativbehörde abgenommen. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Aufgrund des Unfalls musste die Morgartenstrasse während rund einer Stunde gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, eines privaten Abschleppunternehmens, der Rettungsflugwacht REGA und der Zuger Polizei.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN