Zug (ZG) Mo. 15. Juli 2019 - 12:09 Uhr / Zuger Polizei/PN

Fund und Bergung eines «Blindgängers»

Der Blindgänger wurde fachgerecht geborgen. (Bild. Zuger Polizei)
Der Blindgänger wurde fachgerecht geborgen. (Bild. Zuger Polizei)
Das Schrapnellgeschoss, ein Relikt aus dem WK I. (Bild. Zuger Polizei)
Das Schrapnellgeschoss, ein Relikt aus dem WK I. (Bild. Zuger Polizei)

polizeinews.ch Zug (ZG), Zentralschweiz

Zug/ZG In Oberwil bei Zug hat eine Privatperson am Freitag, dem 12.07.2019 einen «Blindgänger» gefunden. Spezialisten der Armee haben das Schrapnellgeschoss fachgerecht geborgen und abtransportiert. - Zuger Polizei/PN

Gegen 09:15 Uhr meldete eine Privatperson der Einsatz-leitzentrale der Zuger Polizei, dass sie im Zugersee, in unmittelbarer Nähe des Ufers, einen Blindgänger gefunden habe. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin umgehend aus und sperrten den Fundort polizeilich ab.

Gleichzeitig wurde der Fundgegenstand mit einem dafür vorgesehenen Splitterschutztrichter gesichert und die Fachkräfte der Armee aufgeboten.

Die Spezialisten des Kompetenzzentrums für Kampfmittel- und Minenräumung (KAMIR) untersuchten daraufhin den Blindgänger. Schliesslich wurde er fachgerecht geborgen, in einen speziellen Behälter verladen und abtransportiert. Personen mussten keine evakuiert werden.

Beim Blindgänger handelt es sich um ein sogenanntes Schrapnellgeschoss aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Dieses ist rund 3 kg schwer und 23 cm lang.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN