Engelberg OW Fr. 7. Juni 2019 - 17:53 Uhr / Kapo OW/PN

Bei Arbeiten an Gondelbahn: Schwerer Arbeitsunfall auf der Alp

Der Arbeitsunfall kostete ein Menschenleben. (Symbolbild)
Der Arbeitsunfall kostete ein Menschenleben. (Symbolbild)

polizeinews.ch Engelberg OW, Obwalden (OW), Zentralschweiz

Engelberg/OW Am Mittwoch, dem 05.06.2019 ereignete sich bei geplanten Revisionsarbeiten an einer Gondelbahn ein Arbeitsunfall. Ein Arbeiter verlor dabei sein Leben, sechs wurden verletzt. - Kapo OW/PN

Die Titlis Bergbahnen führen diese Woche an der Gondelbahn Engelberg – Trübsee ordentliche, geplante Revisionsarbeiten durch. Die Gondelbahn ist deswegen für den touristischen Verkehr geschlossen und es befanden sich keine Gondeln am Förderseil.

Mitarbeitende des Seilbahn- und des Förderseilherstellers sowie Angestellte der Bergbahnen Engelberg-Titlis arbeiteten morgens auf der Gerschnialp am Förderseil der Gondelbahn, als sich die temporäre Abspannung im Bereich des Seilspleisses des Förderseils löste, worauf die Arbeiter vom Förder- wie Entlastungsseil getroffen wurden.

In der Folge wurde ein Mitarbeiter der Titlisbahnen so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle verstarb. Zwei weitere mit den Arbeiten beschäftigte Personen wurden erheblich, eine Person mittelschwer verletzt. Alle drei Verletzten wurden von der Rega zur weiteren Behandlung in ausserkantonale Spitäler geflogen. Zum Gesundheitszustand dieser Personen können keine weiteren Angaben gemacht werden.

Drei Personen wurden leicht verletzt und konnten vor Ort behandelt werden. Da sich der Arbeitsunfall im Rahmen von ordentlichen, geplanten Revisionsarbeiten ereignete, war der touristische Verkehr auf den Titlis nicht betroffen. Für die Abklärung der Unfallursache wurde das Foren-sische Institut Zürich (FOR) beigezogen.

Die Untersuchungen werden durch die Staatsanwaltschaft Obwalden geführt.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN