Europa Mi. 16. September 2009 - 09:44 Uhr / Florian Hunziker/PN

«Schwarzmalerei»

Florian Hunziker vom Einwohnerrat äussert sich in einem Leserbrief. (Symbolbild)
Florian Hunziker vom Einwohnerrat äussert sich in einem Leserbrief. (Symbolbild)

polizeinews.ch

Herisau. Unser Leser Florian Hunziker äussert sich in einem Leserbrief zur Parkplatz-Initiative der SVP. - Florian Hunziker/PN

Man stelle sich vor, die Volksinitiative für kundenfreundliche Parkplätze würde angenommen – welch ein bedrohliches Bild!

Der Gemeinderat hat in seinem Argumentarium zur bevorstehenden Abstimmung für uns den Griffel geschwungen:

Wüste Szenen spielen sich auf den Strassen und vor freien Gratisparkplätzen ab:

Der innerörtliche Suchverkehr würde gravierend zunehmen, da jede/r Automobilist/in einen Parkplatz mit 30-minütiger Gratisparkzeit ergattern möchte.

Verunsicherte Automobilisten/innen irren durch Herisau:

Die Automobilisten/-innen würden dadurch verunsichert, dass man nur auf den rund 400 gemeindeeigenen und nicht auf den 640 privaten Parkplätzen kostenlos parkieren darf.

Überforderte Bürger kämpfen mit der Parkuhr:

Benützende von Gratisparkplätzen wären mit erhöhten Anforderungen konfrontiert –  Sie müssten die Parkuhr betätigen.

Lassen Sie sich von der „Schwarzmalerei“ des Gemeinderates nicht einschüchtern.

Ein Blick auf die Parkplätze vor der Post oder vor der UBS genügt: Hier kann seit einiger Zeit die erste Viertelstunde respektive Halbstunde kostenlos parkiert werden. Warum soll diese Kundenfreundlichkeit dem hiesigen Gewerbe vorenthalten bleiben?

Mit Ihrem „Ja“ am 27. September 2009 zu den kundenfreundlichen Parkplätzen stärken Sie das Gewerbe und die Einkaufsattraktivität von Herisau.
 

Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN