Bergün Di. 6. August 2019 - 13:58 Uhr / Kapo GR/PN

Sattelmotorfahrzeug blockiert Passstrasse

Der rumänische Chauffeur hat gleich reihenweise Vorschriften verletzt. (Bild: Kapo GR)
Der rumänische Chauffeur hat gleich reihenweise Vorschriften verletzt. (Bild: Kapo GR)

polizeinews.ch Bergün, Albula, Graubünden (GR), Ostschweiz

Bergün/GR Am Freitag, dem 02.08.2019 hat ein Sattelmotorfahrzeug in Preda (Gemeinde Bergün) die Albulastrasse über mehrere Stunden blockiert. Der Chauffeur hatte zuvor mehrere Signalisationen missachtet. - Kapo GR/PN

Der für ein Schweizer Transportunternehmen fahrende 34-jährige Rumäne beabsichtigte, mit einem Sattelmotor- fahrzeug von Tiefencastel her über den Albulapass nach St. Moritz zu gelangen.

Für den Albulapass sind auf dem Anfahrtsweg diverse Beschränkungen mehrfach signalisiert. Trotz Über- schreitung der Höchstbreite von 2,30 Meter, der Höchst- höhe von 3,30 Meter, des Höchstgewichts von 18 Tonnen und des Anhängerverbots an schweren Motorfahrzeugen fuhr der Chauffeur weiter. Der Ortsunkundige gab zu Protokoll, dass er nach Navigationssystem gefahren sei. Vor 17:00 Uhr fuhr er das Fahrzeug in Preda mit einem technischen Defekt fest und blockierte die Albulastrasse.

Der Albulapass wurde für den Durchgangsverkehr über Stunden gesperrt. Die Kantonspolizei Graubünden leitete die vor Ort wartenden Fahrzeuglenker nach 20:00 Uhr einspurig am defekten Fahrzeug vorbei.

Ein Abschleppunternehmen barg das defekte Zugfahrzeug vor 22:00 Uhr und schleppte den Anhänger mit einem anderen Zugfahrzeug zurück nach Bergün. Der Albulapass wurde um 23:00 Uhr wieder geöffnet.

Der Chauffeur musste ein Bussendepositum in der Höhe von tausend Franken leisten.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN