ORT Zürich
St. Gallen (SG) Mi. 6. Dezember 2017 - 11:19 Uhr / Kapo SG/PN

Mutmassliche Drogenhändler ermittelt

Bei der Verhaftung führte der Drogendealer 200 Gramm Heroin mit sich. (Symbolbild)
Bei der Verhaftung führte der Drogendealer 200 Gramm Heroin mit sich. (Symbolbild)
Google Maps: St. Gallen (SG), Ostschweiz

polizeinews.ch St. Gallen (SG), Ostschweiz

St.Gallen/SG. In einem aufwändigen Ermittlungsverfahren unter der Leitung der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen hat die Kantonspolizei St.Gallen mehrere mutmassliche Drogendealer aus Serbien festgenommen. Insgesamt konnten neun beteiligte Personen ermittelt werden. Ein 45-jähriger Serbe hat zugegeben, Drogendealer mit mehreren Kilogramm Heroingemisch beliefert zu haben. - Kapo SG/PN

Ermittlungen der Kantonspolizei St.Gallen ergaben, dass vorerst unbekannte Personen an diversen Orten im Kanton St.Gallen Handel mit Heroin betrieben. Aufgrund von Hinweisen aus den Ermittlungen konnte die Kantonspolizei Thurgau Mitte Juli 2017 schliesslich den 45-jährigen Serben anhalten und festnehmen. Bei seiner Festnahme führte er rund 200 Gramm Heroin mit sich.

Wie sich herausstellte, war der Mann dafür verantwortlich diverse Dealer mit Betäubungsmittel zu beliefern. Insgesamt konnten acht weitere Männer aus Serbien im Alter zwischen 20 und 42 Jahren ermittelt werden, die das Heroin an Drogenkonsumenten verkauften. Sie wurden alle ebenfalls festgenommen. Im Zuge der Festnahmen konnten auch die Logieorte der Dealer in Zuckenriet, Oberuzwil, Gossau, Speicher, Gais, Bühler, Niederbüren und Gossau ausfindig gemacht und im Auftrag der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen Hausdurchsuchungen vollzogen werden.

Der 45-Jährige Serbe dürfte sich nach jetzigen Erkenntnissen bereits zwischen Dezember 2016 und März 2017 als Logistiker im Drogenhandel in der Schweiz aufgehalten haben. Danach reiste er im April 2017 erneut in die Schweiz ein und war bis zu seiner Festnahme erneut als Logistiker im Drogenhandel tätig.

Die Ermittlungsergebnisse wurden an die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen weitergeleitet. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen hat gegen vier Beschuldigte Anklage wegen des Verdachts des Verbrechens gegen das Betäubungsmittelgesetzes erhoben. Davon wurden zwei Beschuldigte bereits zu mehrmonatigen Freiheitsstrafen und Landesverweisen verurteilt. Zwei Beschuldigte, die inzwischen nach Ausländergesetz ausgeschafft wurden, erhielten einen Strafbefehl wegen Vergehens gegen das Betäubungsmittelgesetz. Gegen den 45-jährigen Serben und einen weiteren Beschuldigten, die sich im vorzeitigen Strafvollzug befinden, läuft die Untersuchung noch. Ein weiteres Verfahren fiel nicht in den Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

1 KOMMENTARE

solchen kriminellen Verbrechern die Elend über Familien lebenslang verursachen und denen es total egal ist was sie tun sollte man sofort abschieben (am besten nach MALAYSIA) ein Wunschtraum !
Mike sagte am 6. Dez 2017 16:13:04 #
KOMMENTAR SCHREIBEN