ORT Zürich
Wittenbach Di. 9. Oktober 2018 - 15:45 Uhr / Kapo SG/PN

Feuerwehr gefordert: Zwei zeitgleiche Brände in Nachbardörfern

Rund 20 Tonnen Stroh und Heu wurden ein Raub der Flammen. (Bild: Kapo SG)
Rund 20 Tonnen Stroh und Heu wurden ein Raub der Flammen. (Bild: Kapo SG)
Google Maps: Wittenbach, St. Gallen, St. Gallen (SG), Ostschweiz

polizeinews.ch Wittenbach, St. Gallen, St. Gallen (SG), Ostschweiz

Wittenbach/Muolen/SG Am Montag, dem 08.10.2018 zwischen 21:10 und 21:25 Uhr sind zwei Brandmeldungen in Nachbargemeinden eingegangen. - Kapo SG/PN

Beim Brand eines Sonnenschirmes in einer Wittenbacher Gartenwirtschaft an der Romanshornerstrasse entstand geringer Sachschaden. Der Sonnenschirm wurde vorsätzlich angezündet und konnte schnell gelöscht werden. Die Kantonspolizei St. Gallen geht von einem «Bubenstreich» aus.

Bei der nur wenige Minuten später bei der Kapo St. Gallen eingehenden Meldung handelte es sich um eine grössere Sache. Ein Stroh- und Heulager an der Dorfstrasse in Muolen stand in Flammen. Die Feuerwehr rückte mit rund 35 Angehörigen aus. Im gegen die Strasse offenen Lagerhalle brannten Heu- und Strohballen lichterloh.

In der Halle lagerten rund 100 Tonnen Stroh und Heu. Angestellte und Feuerwehrangehörige transportieren mit einem Hubstapler die teilweise brennenden und mottenden Ballen ins Freie. Sie wurden zuerst innerhalb und dann auch ausserhalb der Halle durch die Feuerwehr mit Wasser gelöscht. Rund 20 Tonnen Heu und Stroh wurden vernich- tet. Der Sachschaden beträgt rund 20'000 Franken.

Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St. Gallen konnten als Brandursache eine chemische Reaktion feststellen. Nebst der Feuerwehr Mullen und Patrouillen der Kantonspolizei St. Gallen wurde vorsorglicherweise auch ein Rettungswagen an der Brandort aufgeboten.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN