Chur Fr. 14. Februar 2020 - 13:01 Uhr / PN

Bewaffneter Raubüberfall auf Bank: Täter beim Bier danach festgenommen

Hier machte der Tscheche fette Beute – und musste sie gleich darauf wieder abgeben. (Bild: Kapo GR)
Hier machte der Tscheche fette Beute – und musste sie gleich darauf wieder abgeben. (Bild: Kapo GR)

polizeinews.ch Chur, Plessur, Graubünden (GR), Ostschweiz

Chur/GR Am Donnerstagvormittag ist es in einer Bank zu einem bewaffneten Raubüberfall gekommen. Ein mutmasslicher Täter erbeutete mehrere zehntausend Franken. - PN

Am 13.02.2020 kurz nach 09:00 Uhr erhielt die Einsatz- leitzentrale der Kantonspolizei einen Überfallalarm aus der Graubündner Kantonalbank am Postplatz in Chur.

Die alarmierten Einsatzkräfte der Kantonspolizei sowie der Stadtpolizei Chur konnten dank Hinweisen aus der Bevölkerung kurz vor 09:30 Uhr einen Verdächtigen in einem Lokal an der Reichsgasse festnehmen, wo er sich ein Bier bestellt hatte.

Gemäss ersten Erkenntnissen betrat der 55-jährige Tscheche um 09:00 Uhr die Schalterhalle der Graubündner Kantonalbank. Nach Abgabe von zwei, nicht gegen Personen gerichteten Schüssen aus einer Schreckschuss- pistole, erbeutete der Mann Bargeld in der Höhe von mehreren zehntausend Franken. Dieses konnte bei der Festnahme sichergestellt werden.

Bei diesem Überfall wurden glücklicherweise keine Personen verletzt. Die zum Zeitpunkt des Überfalls in der Bank anwesenden Kunden und Angestellten wurden kurz nach dem Ereignis durch das Care Team Grischun betreut. Zur Sicherheit stand vor Ort ein Ambulanzteam der Rettung Mittelbünden bereit.

Die Kantonspolizei Graubünden und die Stadtpolizei Chur standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Die Staats- anwaltschaft Graubünden hat eine Strafuntersuchung eingeleitet.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

1 KOMMENTARE

"Dümmer als die Polizei erlaubt",ist hier wohl auch ein durchaus angemessenes Zitat.Eine Bank überfallen,aber anstatt sich dann sofort aus dem Staub machen,geht man in die nächste Kneipe und bestellt sich ein Bier.Nun gut,immerhin ein Krimineller weniger,der frei herumläuft!
Patrick sagte am 15. Feb 2020 11:36:29 #
KOMMENTAR SCHREIBEN