ORT Zürich 7,9°
St. Gallenkappel Mo. 16. Oktober 2017 - 12:56 Uhr / Kapo SG/PN

Auffahrkollision mit Verletzten

Zwei Personen verletzten sich bei dem Unfall leicht. (Bild: Kapo SG)
Zwei Personen verletzten sich bei dem Unfall leicht. (Bild: Kapo SG)
Google Maps: St. Gallenkappel, See-Gaster, St. Gallen (SG), Ostschweiz

polizeinews.ch St. Gallenkappel, See-Gaster, St. Gallen (SG), Ostschweiz

St.Gallenkappel/SG. Am Sonntag (15.10.2017), kurz vor 17 Uhr, sind auf der Rickenstrasse zwei Autos zusammengestossen. Dabei verletzten sich die beiden 31-jährigen Fahrer sowie eine 32-jährige Mitfahrerin leicht. Sie wurden mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 16‘000 Franken. - Kapo SG/PN

Ein 31-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Auto in Begleitung einer 32-jährigen Frau auf der Rickenstrasse in Richtung Ricken.

Er beabsichtigte, bei einem Restaurant rechts auf den Parkplatz abzubiegen und bremste bis zum Stillstand ab. Zur gleichen Zeit fuhr hinter diesem Auto ein 31-jähriger Autofahrer mit seinem Auto.

Dieser bemerkte das Bremsmanöver des vorausfahrenden Autos aus unbekannten Gründen zu spät. Dadurch kam es zu einem Zusammenstoss. Durch die Kollision wurden die zwei Autofahrer sowie die Mitfahrerin leicht verletzt.

Sie wurden mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

1 KOMMENTARE

Aus meiner Sicht und unter der Berücksichtigung, dass ich die örtliche Gegebenheit gut kenne, ist anzumerken, dass in diesem Bereich eine maxiamle Geschwindigkeit von 80 km/h zulässig ist. Es kommt immer wieder vor, dass sehr egoistische Fahrer/innen um auf den Parkplatz des Restaurant zu gelangen, rücksichtslos auf der 80 iger Strasse das Fahrzeug komplett zum Stillstand bringen und dies ein bis max. 3 Meter vorher durch Blinken anzeigen, aber die Fahrspur nicht verlassen. Fazit; bei diesem Unfall gibt es nur einen einzigen Schuldigen und zwar der , der sein Auto auf einer 80 iger Strasse zum Stillstand bringt. Ausweisenzug für mindestens 3 Jahre.
Roger J. sagte am 17. Okt 2017 12:14:22 #
KOMMENTAR SCHREIBEN