Eptingen Mi. 11. Januar 2017 - 11:37 Uhr / ZZPol/PN

Brand eines abgelegenen Bauernhauses bei starkem Schneefall

Es kam zu einem Brand im Dachstock. (Bild: ZZPol)
Es kam zu einem Brand im Dachstock. (Bild: ZZPol)
Innert zwei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. (Bild: ZZPol)
Innert zwei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden. (Bild: ZZPol)
1 Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht. (Bild: ZZPol)
1 Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht. (Bild: ZZPol)

Eptingen/BL. Am Dienstagnachmittag, 10. Januar 2017 kurz vor 15:00 Uhr, kam es auf einem abgelegenen Bauernhof in Eptingen zu einem Brand im Dachstock. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Spital gebracht. Es entstand grosser Sachschaden. - ZZPol/PN

Die entsprechende Meldung an die Einsatzleitzentrale der Polizei Basel-Landschaft in Liestal erfolgte um 15:08 Uhr. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen brach das Feuer im Dachgeschoss des Bauernhauses aus. Die Bewohner des Hauses konnten sich alle nach draussen begeben. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Spital. Die Tiere im angebauten Stall konnten ebenfalls rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.

Die sofort aufgebotenen Feuerwehren Bölchen und Homburg sowie die Stützpunktfeuerwehr Sissach konnten das Feuer innert rund zwei Stunden unter Kontrolle bringen und löschen. Es entstand grosser Sachschaden am Bauernhaus.

Die Zufahrt zum Brandobjekt wurde durch die Witterungseinflüsse massiv erschwert, weshalb der Winterdienst ebenfalls im Einsatz stand.

Die Verbindungsstrasse Läufelfingen-Eptingen musste während rund 3 Stunden komplett gesperrt werden.

Neben der Polizei standen die Feuerwehr Bölchen, die Feuerwehr Homburg, die Stützpunktfeuerwehr Sissach, das Feuerwehrinspektorat Basel-Landschaft, die Sanität Liestal und vom Tiefbauamt Basel-Landschaft der Winterdienst Kreis 3 im Einsatz.

Die genaue Brandursache ist Gegenstand von den aufgenommenen Abklärungen und Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft.