ORT Zürich 10,6°
Baden Mo. 6. November 2017 - 13:54 Uhr / Kapo AG/PN

Bombendrohung Grand Casino Baden: Täterschaft ermittelt

Dank eines Hinweises an die Kantonspolizei Aargau konnte ein 24-jähriger Tscheche aus dem Kanton Zürich als Urheber der Bombendrohung im Grand Casino vor bald einem Jahr ermittelt werden. (Symbolbild)
Dank eines Hinweises an die Kantonspolizei Aargau konnte ein 24-jähriger Tscheche aus dem Kanton Zürich als Urheber der Bombendrohung im Grand Casino vor bald einem Jahr ermittelt werden. (Symbolbild)
Google Maps: Baden, Aargau (AG), Nordwestschweiz

polizeinews.ch Baden, Aargau (AG), Nordwestschweiz

Baden/AG. Am 26. November 2016 ging beim Grand Casino Baden eine Bombendrohung ein. Eine damals unbekannte Täterschaft hatte am späten Nachmittag telefonisch mitgeteilt, sie habe im Gebäude eine Bombe platziert, die gleich explodieren werde. - Kapo AG/PN

Die Bombendrohung löste einen Grosseinsatz der Kantonspolizei Aargau, der Stadtpolizei Baden sowie der Feuerwehr aus und hatte eine mehrstündige Evakuierung des Casinos zur Folge. Dank eines Hinweises konnte die Kantonspolizei Aargau die Täterschaft inzwischen ermitteln.

Beschuldigter ist geständig
Beim Beschuldigten handelt es sich um einen 24-jährigen Tschechen aus dem Kanton Zürich. Die Staatsanwaltschaft Baden führt gegen ihn ein Verfahren wegen Schreckung der Bevölkerung.

Mitte Oktober konnte der 24-Jährige vorübergehend festgenommen und polizeilich befragt werden. Der Beschuldigte ist geständig. Er gibt an, er habe die Bombendrohung wegen persönlichen Konflikten in der Partnerschaft abgesetzt.

(Vergleiche auch die Medienmitteilung der Kantonspolizei Aargau vom 27.11.2016)
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN