ORT Zürich 10,6°
Wettingen Do. 29. Juni 2017 - 16:02 Uhr / Kapo AG/PN

Bewaffneter Raub auf Bankinstitut (Zeugenaufruf)

Ein unbekannter Mann betrat am Donnerstag eine Bankfiliale in Wettingen und erbeutete und Waffendrohung mehrere tausend Franken Bargeld. Gemäss ersten Erkenntnissen flüchtete er daraufhin. (Symbolbild)
Ein unbekannter Mann betrat am Donnerstag eine Bankfiliale in Wettingen und erbeutete und Waffendrohung mehrere tausend Franken Bargeld. Gemäss ersten Erkenntnissen flüchtete er daraufhin. (Symbolbild)
Google Maps: Wettingen, Baden, Aargau (AG), Nordwestschweiz

polizeinews.ch Wettingen, Baden, Aargau (AG), Nordwestschweiz

Wettingen/AG. Ein unbekannter Täter betrat am Donnerstag, 29. Juni 2017, zirka 11.45 Uhr die «UBS»-Bankfiliale an der Landstrasse in Wettingen. Der maskierte Mann, welcher eine Faustfeuerwaffe mitführte, bedrohte die Angestellten und forderte die Herausgabe von Bargeld. Während des Überfalls befanden sich auch Kunden im Bereich der Schalterhalle. - Kapo AG/PN

Mit einigen tausend Franken Beute verliess der Räuber die Filiale und ergriff in der Folge mit einem in der Nähe abgestellten Auto die Flucht. Die raschen Erhebungen ergaben, dass es sich beim Auto um einen grauen Kombi, ähnlich Skoda, mit Aargauer Kontrollschildern handeln dürfte. Die Kontrollschilder dürften aus einem Diebstahl in der Region Baden stammen.

Fahndung umgehend eingeleitet
Sofort wurde mit mehreren Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizeien eine grossräumige Fahndung ausgelöst. Bisher gelang es nicht, das signalisierte Fahrzeug ausfindig zu machen.

Die Täterschaft wird wie folgt beschrieben:
Unbekannter Mann, zirka 25- bis 40-jährig, sprach gebrochen Deutsch, mit Roger-Staubmütze maskiert, trug Jeans sowie Rucksack

Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen zur Klärung der Straftat eingeleitet.
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Täter oder zum verwendeten Fluchtfahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Aargau, Dezentrale Ermittlung in Baden (Tel. 062 200 11 11) zu melden.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

2 KOMMENTARE

Man sieht das die Schweizer Behörden einfach keinen Plan haben was sie tun ... unmöglich das man von Über 10 Überfällen innert 2 Wochen niemand gefunden hat!
Conny Müller sagte am 7. Jul 2017 10:10:19 #
@ Conny Müller
Guter Kommentar.
Ja es erstaunt halt schon, weil ja wie in den ltzten Jahren nur die ominösen Terroisten den Pass immer am Tatort liegen lassen und sofort liquidiert werden, so dass eine Befragung nie statt finden kann oder ehrlicher gesagt statt finden darf. Ihr alle müsst langsam aber sicher aufwachen, denn es wird in den kommenden Jahren noch schlimmer. Alle Terror Show Aktionen sprich Berlin, Frankreich England wurden zweifelsfrei durch die Regierungen inzeniert, um uns alle zu versklaven, das ist die eingetliche WAHRHEIT.
Roger.J sagte am 20. Jul 2017 12:05:07 #
KOMMENTAR SCHREIBEN