ORT Zürich
Aarau Fr. 15. September 2017 - 08:42 Uhr / Kapo AG/PN

Bei Einbruch in flagranti festgenommen

Vier Eritreer im Alter von 17 bis 35 Jahren wurden nach einem Einbruchdiebstahl in ein Restaurant durch die Stadtpolizei angehalten. Zur Einleitung weiterer Ermittlungen wurden sie inhaftiert. (Symbolbild)
Vier Eritreer im Alter von 17 bis 35 Jahren wurden nach einem Einbruchdiebstahl in ein Restaurant durch die Stadtpolizei angehalten. Zur Einleitung weiterer Ermittlungen wurden sie inhaftiert. (Symbolbild)
Google Maps: Aarau, Aargau (AG), Nordwestschweiz

polizeinews.ch Aarau, Aargau (AG), Nordwestschweiz

Aarau/AG. In der Nacht auf Donnerstag, 14. September 2017, 02.45 Uhr rückten mehrere Polizeipatrouillen aus, nachdem eine Meldung über einen Einbruch in ein Restaurant im Schachen in Aarau eingegangen war. - Kapo AG/PN

Nach zirka 10 Minuten gelang es einer Patrouille der Stadtpolizei Aarau, vor dem Tatobjekt eine erste Person festzustellen und anzuhalten. Drei weitere mutmassliche Einbrecher konnten im Obergeschoss und auf einem Dach angehalten werden.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um vier Männer im Alter von 17 bis 35 Jahren. Die meisten der Tatverdächtigen standen unter Alkoholeinfluss. Es handelt sich um eritreische Staatsangehörige. Der Jüngste befindet sich im Asylverfahren.

Staatsanwaltschaft hat Verfahren eingeleitet

Die Festgenommenen wurden zur Einleitung der weiteren Ermittlungen der Kantonspolizei Aargau übergeben. Die Staatsanwaltschaft und die Jugendanwaltschaft eröffneten sogleich eine Strafuntersuchung.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte die Täterschaft gewaltsam durch ein Fenster in die Liegenschaft eingebrochen sein, um an Deliktsgut (alkoholische Getränke) zu gelangen.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau wird beim Zwangsmassnahmengericht die Anordnung von Untersuchungshaft für die drei erwachsenen Beschuldigten beantragen. Ob sie sich für weitere Vermögensdelikte zu verantworten haben, soll nun abgeklärt werden.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

2 KOMMENTARE

4 eritreische Staatsangehörige. Der Jüngste befindet sich im Asylverfahren. Die andere 3 Eritreer haben wohl eine Aufenthaltsbewilligung und leben von der Sozialhilfe ?
T. Kunz sagte am 15. Sep 2017 17:47:42 #
"aber es sind ja nur immer Einzelfälle" Dies ist die Dankbarkeit das wir ihnen Schutz bieten. Es wird noch schlimmer werden.
A.Hoffmann sagte am 19. Sep 2017 15:01:43 #
KOMMENTAR SCHREIBEN