Europa Do. 11. Januar 2007 - 11:31 Uhr / PN

Wer ermordete Gertrud Krüsi?

-
Das Opfer Gertrud Krüsi.
Das Opfer Gertrud Krüsi.
Als Tatwerkzeug diente ein solches Universalmesser, auch Teppichmesser genannt.
Als Tatwerkzeug diente ein solches Universalmesser, auch Teppichmesser genannt.

polizeinews.ch

Luzern. In einem ungeklärten Tötungsdelikt von September 2005 wird eine unbekannte Frau gesucht. In dem Fall sind 10'000 Franken Belohnung ausgesetzt. - PN

Am 1. September 2005 wurde an der Weystrasse 8 in Luzern die Leiche einer 81-jährigen Frau gefunden. Sie wurde Opfer eines Gewaltverbrechens. Ermittlungen der Kantonspolizei Luzern haben ergeben, dass eine unbekannte Frau an der Tat beteiligt oder die Tat verübt hat.

Gertrud Krüsi (81) wurden am Mittwoch, 31. August 2005 in ihrer Wohnung in Luzern mit der Klinge eines Universalmessers (Umgangssprache: Teppichmesser) tödliche Schnittverletzungen zugefügt. Das Opfer ist daran verblutet. Am Tatort haben die Ermittlungsbehörden Blut einer unbekannten Frau sichergestellt. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass sich die mutmassliche Täterin bei einer Auseinandersetzung mit dem Opfer mit der Klinge verletzt hat. Die Auswertung der Tatortspuren und des Blutes weisen darauf hin, dass die unbekannte Frau an der Tat beteiligt oder dafür verantwortlich ist.

Die Kantonspolizei sucht nach der verdächtigen unbekannten Frau, die sich am 31. August im Haus an der Weystrasse 8 in Luzern aufgehalten hat. Zusätzlich bittet die Polizei um Hinweise zum Opfer Gertrud Krüsi:

* Wer hat am 31. August 2005 im Haus an der Weystrasse 8 in Luzern eine unbekannte Frau gesehen oder beobachtet?
* Wer hat im Zeitraum Ende August bis Anfang September eine Frau gesehen oder beobachtet, welche eine Schnittverletzung hatte und im Besitz eines Universalmessers (siehe Foto) war oder ist?
* Wer kann der Kantonspolizei Angaben zum Opfer Gertrud Krüsi machen? Wo hat sich Frau Krüsi häufig aufgehalten? Wo war Gertrud Krüsi häufig anzutreffen?













Zeugenaufruf
Für Hinweise, welche zur Ermittlung der Täterschaft führen, wird eine Belohnung von 10'000 Franken ausgesetzt. Hinweise bitte direkt an die Kantonspolizei Luzern - Telefon 041 248 81 17.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN