Oberengadin Di. 14. Januar 2020 - 13:06 Uhr / Kapo GR/PN

Schwarzeis mit Lücken: Gefährliche Situation auf gefrorenen Bergseen

Traumhaft, aber gefährlich: der schwarzgefrorene Engadinersee. (Bild: Kapo GR)
Traumhaft, aber gefährlich: der schwarzgefrorene Engadinersee. (Bild: Kapo GR)

polizeinews.ch Oberengadin, Maloja, Graubünden (GR), Ostschweiz

Oberengadin/GR In den vergangenen Tagen ist es auf den Seen im Oberengadin zu mehreren Unfällen gekommen. Eine Person wurde schwer verletzt. - Kapo GR/PN

Das Schwarzeis auf den Seen im Oberengadin lockte in den letzten Tagen sehr viele Besucher an. Jedoch ist es auf den Seen zurzeit sehr gefährlich, da sie nicht durchgehend gefroren sind und das Eis auch zum Teil grosse Lücken aufweist.

Es kam im Oberengadin in den letzten Tagen immer wieder zu Unfällen auf den Seen. Personen welche sich auf dem Eis befanden, brachen ein und wurden leicht bis schwer verletzt.

Die Kantonspolizei Graubünden appelliert deswegen an die Bevölkerung sich nicht auf das vermeintlich sichere Eis zu wagen. Das Betreten der Eisflächen der Oberengadiner Seen geschieht auf eigene Gefahr.

Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN