La Neuveville Di. 25. Juni 2019 - 11:32 Uhr / pkb/PN

Todesfälle im Hafen – Untersuchung dauert an

Wie kam es zum Tod der Frauen und dem Kund: Die Untersuchungen sind offenbar hochkomplex. (Symbolbild)
Wie kam es zum Tod der Frauen und dem Kund: Die Untersuchungen sind offenbar hochkomplex. (Symbolbild)

polizeinews.ch La Neuveville, Bern (BE), Espace Mittelland

La Neuveville/BE Das Strafverfahren im Zusammenhang mit dem Tod zweier Frauen und einem Hund von Mitte Mai 2017 ist weiter im Gang. Voraussichtlich dürfte es bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. - pkb/PN

Das Strafverfahren, welches nach dem Tod zweier Frauen und einem Hund am 15. Mai 2017 im Hafen Jean-Jacques Rousseau in La Neuveville eröffnet wurde, dauert weiter an. Es dürfte voraussichtlich bis Mitte 2020 abgeschlossen sein.

Die Dauer ergibt sich aus der Komplexität des Verfahrens, welche zahlreiche Ermittlungsschritte und den Beizug von Experten, insbesondere aus dem Fachbereich der Elektrizität, erfordert. Jeder Ermittlungsschritt kann zudem weitere zusätzliche Abklärungen nötig machen. Dies gilt im laufenden Strafverfahren vorab im Zusammenhang mit dem Hauptgutachten.

Vor dem Abschluss des Strafverfahrens werden durch die Regionale Staatsanwaltschaft Berner Jura-Seeland keine weiteren Angaben, insbesondere nicht zu involvierten Personen oder den Inhalten der Gutachten, gemacht.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN