Wilderswil Fr. 24. Januar 2020 - 17:09 Uhr / Rega/PN

Rega empfängt Notsignal und findet abgestürztes Flugzeug: zwei Tote

Dank dem Hightech-Suchsystem konnte die Rega-Crew das Flugzeug lokalisieren. (Symbolbild)
Dank dem Hightech-Suchsystem konnte die Rega-Crew das Flugzeug lokalisieren. (Symbolbild)
De Notärztin konnte nur noch den Tod der beiden Flugzeuginsassen  feststellen. (Symbolbild)
De Notärztin konnte nur noch den Tod der beiden Flugzeuginsassen feststellen. (Symbolbild)

polizeinews.ch Wilderswil, Interlaken-Oberhasli, Bern (BE), Espace Mittelland

Wilderswil/BE Eine Rega-Crew hat in der Nacht auf den 23.01.2020 in der Nähe von St. Légier-La Chiésaz/VD innerhalb kürzester Zeit ein abgestürztes Flugzeug mithilfe des Multisensor-Suchsystems (IR/EOS) lokalisiert. - Rega/PN

Stürzt ein Kleinflugzeug ab, wird über den so genannten Emergency Locator Transmitter Sender, kurz ELT-Sender, automatisch ein Notruf ausgelöst. Dieser kann über die Notruffrequenz in anderen Luftfahrzeugen empfangen werden. Einen solchen Notruf hat die Crew der Basis Lausanne gestern Abend auf dem Rückflug von einem Einsatz empfangen, sofort mit der Suche begonnen und die Einsatzzentrale der Rega informiert.

Ein zusätzlich aufgebotener Rega-Helikopter aus Wilderswil, der mit dem Multisensor-Suchsystem IR/EOS ausgerüstet ist, konnte dank eines Peilgerätes das Signal vom Notsender des abgestürzten Kleinflugzeuges im grossen Suchgebiet weiter eingrenzen. Weil das Flugzeug noch Restwärme abstrahlte, gelang der Crew mit Hilfe der hochsensitiven Wärmebildkamera die Lokalisierung mitten im Wald.

Die Rega-Notärztin konnte nur noch den Tod der beiden Flugzeuginsassen feststellen. Zusätzlich zu den beiden Rega-Helikoptern standen auch Patrouillen der Polizei sowie die Luftwaffe im Einsatz.

Die Rega verfügt mit dem Multisensor-Suchsystem IR/EOS über ein Hightech-Gerät zur Suche nach vermissten oder verletzten Personen. Das System, welches von einem speziell ausgebildeten Operator bedient wird, besteht aus einer hochsensitiven Wärmebildkamera, optischen Sensoren, einer Computer-Konsole in der Kabine sowie einem gekoppelten Suchscheinwerfer.

Die Wärmebildkamera erfasst kleinste Wärmeunterschiede und ermöglicht eine grossflächige und effiziente Suche nach Menschen aus der Luft – bei Tag und in der Nacht.

Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN