Oberriet Do. 16. Januar 2020 - 15:02 Uhr / EZV/PN

Schräg: Süsswasserrochen aus dem Amazonas an Schweizer Grenze entdeckt

Eher unscheinbare Fische: die beschlagnahmten Süsswasserstechrochen. (Bild: EZV)
Eher unscheinbare Fische: die beschlagnahmten Süsswasserstechrochen. (Bild: EZV)

polizeinews.ch Oberriet, Rheintal, St. Gallen (SG), Ostschweiz

Oberriet/SG Zwei Schweizer versuchten, zwei junge Süsswasserstechrochen aus dem Amazonas in die Schweiz zu schmuggeln. Die seltenen Tiere sind artengeschützt und wurden deshalb beschlagnahmt. - EZV/PN

Am 04.01.2020 versuchten zwei Schweizer, über den Grenzübergang Oberriet in die Schweiz einzureisen. Im Kofferraum des Fahrzeugs fanden Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) – versteckt unter einer Decke – zwei mit Wasser gefüllte Behälter.

Darin schwammen junge Süsswasserstechrochen, die gemäss CITES-Artenschutzabkommen geschützt sind. Die Männer konnten für die seltenen Tiere weder eine Einfuhr- bewilligung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) noch ein entsprechenden CITES-Zeugnis vorweisen.

Wegen Verstosses gegen das Artenschutzabkommen wurde das BLV eingeschaltet. Die Männer wurden mit mehreren hundert Franken gebüsst.

Die beschlagnahmten Süsswasserstechrochen leben ausschliesslich in südamerikanischen Flüssen wie dem Amazonas.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN