ORT Zürich °
Chur Fr. 11. Januar 2019 - 16:24 Uhr / Stapo Chur/PN

Hirschrudel braucht Hilfe

Hirschrudel ratlos: Wie lässt sich der nahe Wald gefahrlos erreichen? Die Stapo und Wildhut helfen. (Bild: Stapo Chur)
Hirschrudel ratlos: Wie lässt sich der nahe Wald gefahrlos erreichen? Die Stapo und Wildhut helfen. (Bild: Stapo Chur)

polizeinews.ch Chur, Plessur, Graubünden (GR), Ostschweiz

Chur/GR Die Stadtpolizei Chur und Wildhut waren einem Hirschrudel behilflich, das sich auf ein Feld verirrt hatte. - Stapo Chur/PN

Am Freitag, dem 11.01.2019 hat ein Automobilist einer Patrouille der Stadtpolizei Chur gemeldet, dass sich auf einem Feld unterhalb der Emserstrasse ein Hirschrudel befinde. Um den Tieren eine ungefährdete Überquerung der Strasse zu ermöglichen, wurde die Wildhut aufgeboten.

Die Hirsche, ca. 15 an der Zahl, befanden sich auf einem Feld unterhalb der Emserstrasse. Im Morgenverkehr war es für die Tiere beinahe unmöglich, die Emserstrasse gefahrlos wieder zu überqueren.

Deshalb wurde die Wildhut des Kanton Graubünden aufgeboten. Die Emserstrasse wurde kurzzeitig beidseits gesperrt und zusammen mit der Patrouille der Stadtpolizei gelang es den beiden aufgebotenen Wildhütern, das Hirschrudel über die Emserstrasse zum schützenden Wald zu treiben.
Haben Sie Bilder von diesem Ereignis? Hier teilen
Artikel drucken Artikel versenden

0 KOMMENTARE

KOMMENTAR SCHREIBEN